SILIZIUM UND HÜHNER

Der Bedarf an Silizium während der Bildung von Bindegewebe und Gelenkknorpel bei Hühnern

EEdith M. Carlisle, Lehrstuhl der Umwelt- und Ernährungswissenschaften, Schule für Gesundheit der Gesellschaft, Universität Kalifornien, Los Angeles, CA 90024

Link1  |  Link2

Basierend auf durchgeführten Untersuchungen beschreibt die Autorin der Artikel die Wirkung einer Ernährung, die wenig Silizium enthält, auf den Zustand der Knochenbildung bei Hühnern. Es stellt sich heraus, dass eine Ernährung, die wenig Silizium enthält, zu Deformationen der Knochen und des Bindegewebes führt. Die Untersuchungen führen zur Schlussfolgerung, dass das Silizium ein wichtiger Faktor bei der Bildung von Knochen bei Hühnern im frühen Stadium des Wachstums ist.

Das Ziel der geführten Untersuchungen war die Erforschung der Wirkung von Silizium auf das Wachstum und die Entwicklung von Hühnern. Man hat bemerkt, dass ein Mangel an Silizium zu Anomalien im Bau des Skeletts, Knorpels und Bindegewebes des Kamms führtDie Knochen der Hähne, die vom ersten Tag des Lebens mit einer an Silizium reichen Nahrung gefüttert und in der 4. Woche getötet wurden, hatten mehr Gelenkknorpel und Wasser, als bei Hähnen, die siliziumarmes Futter bekommen habenDie durchgeführten Untersuchungen beweisen den Bedarf an Silizium in der Bildung von Gelenkknorpel, Bindegewebe und Skelettbau.

Die auf einem Elektronen-Elektroskop durchgeführten Untersuchungen zeigten die Anwesenheit von Silizium in aktiven Stellen der Bildung von Calcium in jungen Knochen, was die Abhängigkeit zwischen Silizium und Calcium bei der Bildung von Knochen beweist. Die Untersuchungen bei Ratten haben auch eine Korrelation von Silizium und Calcium an der Knochenbildung ausgewiesen. Der Anstieg des Siliziumgehalts verursachte eine Erhöhung der Knochenmineralisierung, besonders sichtbar bei einer siliziumarmen Ernährung. Außerdem ist Silizium mit Magnesium und Fluorid in wachsenden Knochen der Hähnchen vorhanden. Ähnliche Ergebnisse wurden in Untersuchungen bei Ratten beobachtet

Silizium – ein notwendiger Bestandteil von Futtermitteln für Hühner

Edith M. Carlisle, Lehrstuhl der Umwelt- und Ernährungswissenschaften, Schule für Gesundheit der Gesellschaft, Universität Kalifornien, Los Angeles, CA 90024

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/5086395

Das Silizium ist für das normale Wachstum und die Entwicklung der Hühner unerlässlich. Bei eintägigen Hähnen, die aufgrund einer Diät auf Basis von Aminosäuren ernährt wurden, wurde ein deutlich gehemmtes Wachstum und langsame Entwicklung in den ersten 2 bis 3 Wochen festgestellt. Hühner, die die gleiche Ernährung mit Zusatz von Silizium bekommen haben, zeigten ein um 50% intensiveres Wachstum und eine normale Entwicklung im Vergleich zu den Hühnern, die ohne Silizium ernährt wurden. Das Silizium erfüllt Kriterien als ein in der Ernährung unerlässliches Spurenelement.

Der Einfluss der Kieselerde auf Parasiten-Belastung, Eierproduktion und Eierqualität bei Legehennen in der ökologischen Freilandhaltung

 C. Bennett, A. Yee, K.M. Cheng, Y. J. Rhee; ein Artikel, der in der amerikanischen Zeitung American Poultry Science Association Journal, Tageszeitung des Wissenschaftlichen Vereins der Geflügelzüchter

 Die Untersuchungen über die Wirksamkeit der Kieselerde als eines Mittels gegen Parasiten sowie zwecks Erhöhung der Ernährungseffektivität der eingenommenen Nahrung und Erhöhung des Produktionsvolumens von Eiern, wurden bei Lagehennen in der ökologischen Freilandhaltung bei zwei Rassen durchgeführt, die sich in der Beständigkeit gegen Parasiten unterschieden haben [Bovan Brown (BB) and Lowmann Brown (LB)]. Die Hälfte der Hennen der jeweiligen Rasse erhielt in der Ernährung 2% Zugabe von Kieselerde, die andere Hälfte erhielt Nahrung ohne Kieselerde. Der Grad der Parasiten-Belastung wurde durch Zählen der Wurmeier im Kot der Hennen (FEC – fecal egg count) zweimal wöchentlich, sowie durch postmortale Untersuchungen des Verdauungstraktes der Hennen ermittelt. Die Zugabe der Kieselerde bei Hühnern, die widerstandsfähiger gegen Parasiten (LB) waren, führte nicht zu wesentlichen Verringerung von FEC und der Zahl der adulten Parasiten. Jedoch die Hühner der Rasse BB, denen die Kieselerde gegeben wurde, hatten eine deutlich geringere Anzahl von Wurmeiern Capillaria und Heterakis und eine geringfügig kleinere Anzahl der Eier von Parasiten Eimeria. Sowohl die Hühner der Rasse BB als auch LB, die die Nahrung mit dem Zusatz der Kieselerde bekommen haben, waren deutlich schwerer, sie legten mehr Eier und aßen mehr Nahrung. Zusätzlich legten Hühner der Rasse BB größere Eier, die mehr Eiweiß und Eigelb enthielten, als die Eier von Hühnern BB, die ohne Zusatz von Kieselerde gefüttert wurden. In einem anderen Experiment wurden milbeninfizierte Ornithonyssus sylviarum getestet. In diesem Fall hatten die beiden Rassen von Hühnern, die mit Kieselerde gefüttert wurden, weniger Milben als Hühner, die Futter ohne Kieselerde bekommen haben. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass die Kieselerde als ein wirksames Mittel gegen Parasiten bei Legehennen in der ökologischen Freilandhaltung dienen kann.

Silizium – ein unerlässliches Spurenelement in der Diätetik der Tiere

Edith M. Carlisle, Zakład Nauki o Środowisku i Żywieniu, Szkoła Zdrowia Społeczeństwa, Uniwersytet Kalifornijski, Los Angeles, CA 90024

 Edith M. Carlisle, Lehrstuhl der Umwelt- und Ernährungswissenschaften, Schule für Gesundheit der Gesellschaft, Universität Kalifornien, Los Angeles, CA 90024

In den letzten zehn Jahren wurde das Silizium als ein wesentliches Spurenelement anerkannt, das am reibungslosen Funktionieren des Stoffwechsels bei Tieren und Menschen beteiligt ist. Es wurde festgestellt, dass Silizium eine wichtige Rolle beim Funktionieren des Gewebes, insbesondere in Knochen und Knorpeln spielt. Die Unregelmäßigkeiten im Aufbau von Knorpelgewebe entstehen aufgrund der reduzierten Menge von Komponenten, die das Gewebe bilden, was zu einem erhöhten Bedarf an Silizium bei der Bildung von Kollagen und Glycosaminoglycan führt. Im Falle von Knochen und Bindegewebe hat Silizium in erster Linie einen Einfluss auf die Bildung der organischen Struktur, die empfindlicher auf den Mangel von Silizium ist, als der Mineralisationsprozess selbst. Das Silizium unterstützt darüber hinaus den Stoffwechsel des Körpers im Bindegewebe, weil es in metabolisch aktiven Zellen in extrem hohen Konzentrationen in Form von Ionen vorhanden ist. Darüber hinaus tritt eine hohe Konzentration von Silizium in Mitochondrien dieser Zellen auf. Andere Studien weisen auf die Beteiligung des Siliziums an der Biochemie von subzellulären Strukturen, die Enzyme enthalten, hin.

 

Einfluss des eingenommenen Siliziums und Aluminiums auf das Niveau der Konzentration von Silizium und Aluminium in Gehirnen von Ratten

Carlisle EM, Curran MJ, Lehrstuhl der Umwelt- und Ernährungswissenschaften, Schule für Gesundheit der Gesellschaft, Universität Kalifornien, Los Angeles, CA 90024

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3453743

Die Untersuchungen wurden durchgeführt, um die Auswirkungen des eingenommenen Siliziums und Aluminiums auf Konzentrationen dieser Elemente im Gehirn zu bestimmen. Für die Untersuchungen wurden Ratten in zwei Altersgruppen gewählt: im Alter von 22 Tagen und 10 Monaten. Die Ratten haben 4 Arten von Futter bekommen:

• mit einer geringen Dosis von Silizium

• mit einer geringen Dosis von Silizium und Aluminium

• mit einer erhöhten Dosis von Silizium

• mit einer erhöhten Dosis von Silizium und Aluminium

Die Untersuchungen wurden beendet, wenn die Ratten das Alter von jeweils 23 und 28 Monaten erreicht haben. Den Untersuchungen wurden 12 Partien des Gehirns unterzogen. Verschiedene Konzentrationen von Silizium in den untersuchten verschiedenen Bereichen des Gehirns hängten nicht vom Grad der Zugabe von Silizium zum Essen ab. Erhöhte Verabreichung von Aluminium verringerte dagegen die Konzentration von Silizium in den untersuchten Bereichen des Gehirns, einschließlich der Bereiche, die für die Alzheimer-Krankheit verantwortlich sindFestgestellt wurde auch die gegenseitige Abhängigkeit des Gehalts von Silizium und Aluminium im Gehirn vom Alter des OrganismusBei Ratten, die 23 Monate alt waren, wurde kein Anstieg der Konzentration von Aluminium im Gehirn festgestellt, obwohl hier eine Ernährung angewandt wurde, die reich an diesem Element warDagegen bei Ratten, die 28 Monate alt waren, bewirkte die erhöhte Dosis von Aluminium bei gleichzeitig niedrigem Siliziumgehalt in der Nahrung eine höhere Konzentration von Aluminium in den meisten untersuchten Teilen des Gehirns. Und die Erhöhung der Dosis von Silizium bewirkte keine Ablagerung von Aluminium in den Gehirnen von Ratten aus dieser Gruppe.
Basierend auf den obigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Verabreichung einer Ernährung, die reich an Silizium ist, die Ansammlung von Aluminium im Gehirn mit dem Alter verhindert

Silizium – ein unterschätztes Spurenelement

LE Magazine April 2003, Raport

Silicon: an overlooked trace mineral.pdf

Die Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit von Siliziumnahrungsergänzungsmitteln: Ein langsamer und lang andauernder Prozess der Erosion von Felsen führt zu deren Abbau. Das Ergebnis des Zerfalls sind u.a. Siliziumverbindungen, wie wasserlösliche Kieselsäure oder unlösliche monomere Silikate. Die Kieselsäure ist im Meerwasser und Süßwasser vorhanden. Der Gehalt an Kieselsäure im Trinkwasser ist jedoch sehr niedrig (0,1 bis 1,0 ppm), und die Versuche der Erhöhung deren Konzentration endeten auf der Umwandlung der hinzugefügten Kieselsäure in größere und unlösliche polymerisierte Moleküle. Es gelang jedoch, stabilisierte Orthokieselsäure zu gewinnen, deren Konzentration höher ist, so dass sie besser assimilierbar ist.

Das wichtigste Kriterium bei der Wahl eines Siliziumnahrungsergänzungsmittels ist die Sicherheit für die Gesundheit und die Bioverfügbarkeit. Die Bioverfügbarkeit bestimmt die Geschwindigkeit und den Grad der Absorption der Heilsubstanz aus dem Präparat. Die durch die Synthese von Silizium erhaltenen Verbindungen umfassen Silizium-Kohlenstoff-Bindungen, die in der Natur nicht vorkommen und sehr giftig sein können. Deshalb ist es besser, Siliziumnahrungsergänzungsmittel aus natürlichen Quellen zu verwenden. Extrakte aus Kräutern enthalten einen hohen Gehalt an Siliziumdioxid, jedoch der Siliziumgehalt kann stark variieren, da sie nicht standardisiert sind. Die Bioverfügbarkeit von Silizium hängt von der Kapazität des Magens, der die Salzsäure, dank der die lösliche Kieselsäure gebildet wird, produziert. Kolloidale Kieselgele sind Produkte, die unlösliche, große, polymerisierte Silizium-Moleküle in Form einer Suspension enthalten. Die Bioverfügbarkeit dieser Präparate ist sehr beschränkt, die Verdauungssäfte wandeln kolloidales Gel in kleine Mengen der assimilierbaren Kieselsäure um. Am besten assimilierbar bleibt die stabilisierte Orthokieselsäure, die es den Wissenschaftlern gelungen ist, zu produzierenDie Untersuchungen über die Wirkung der Zugabe von Silizium bei Hühnern zeigten einen Anstieg von 5,6% der Dichte ihrer Knochen, Hüften und die Erhöhung um 4,25% der Oberschenkelknochendichte.  Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen, die im Artikel präsentiert wurden, weisen die Autoren darauf hin, dass Silizium als eine kritische Komponente, die einen positiven Einfluss auf die Auswirkungen der Alterung des Organismus hat, anerkannt wurde. Das Silizium kann auch bei den mit Osteoporose verbundenen Risiken eingenommen werden. Die erhöhte Menge an Silizium im Körper kann erreicht werden durch:
  • Einnahme von Pflanzen, die Silizium enthalten
  • Extrakte von Pflanzen, die Silizium enthalten
  • Kieselalgenpanzer oder andere Nahrungsergänzungsmittel, wie stabilisierte Orthokieselsäure

Sklep Online

W naszym sklepie zaopatrzysz się w ziemię okrzemkową Fossil Shell Flour ©
Serdecznie zapraszamy do zakupów